Wie du Ledersitze im Auto pflegst

Wie du Ledersitze im Auto pflegst

Ledersitze im Auto verströmen einen Hauch von Luxus. Sie lassen den Fahrzeug-Innenraum hochwertig aussehen. Wie das Leder von Schuhen oder Möbeln braucht auch Autoleder Pflege, damit es schön und robust bleibt. Du hast ein Auto mit Ledersitzen und fragst dich wie du sie pflegst? Wir haben die Antwort.

Genau wie die menschliche Haut braucht auch Leder pflege. Leder enthält Fette und Feuchtigkeit. Sie sind es, die es so geschmeidig und widerstandsfähig machen. Mit der Zeit trocknet das Leder aus, wenn du es nicht pflegst. Gerade im Auto. Im Sommer läuft die Klimaanlage, im Winter die Heizung. Stress für das Autoleder. Zusätzlich bleicht die Sonne das Material aus und lässt es mit der Zeit brüchig werden.

Dazu kommt der regelmäßige Gebrauch des Fahrzeugs. Beim Einsteigen streifen wir über die linke Wange des Fahrersitzes – meist die am stärksten abgenutzte Stelle im Fahrzeug. Nasse Schuhe bringen Feuchtigkeit in den Wagen. Kinder hinterlassen Schokolade auf der Rückbank oder schlammige Schuhabdrücke auf der Rückseite des Vordersitzes. Der Vierbeiner übergibt sich auf den Rücksitz oder klettert vom Kofferraum über die Rückenlehne nach vorn. Die nassen Pfoten verteilen Reste des Spaziergangs im Wagen ...

Lederausstattung oder nicht: Du siehst, ein Auto muss mitunter viel erdulden.

 

Was brauchst du, um Auto-Leder zu reinigen?

 

Wie reinigst du Auto-Leder?

Du fragst dich, wie du deine Autositze sauber bekommst? Als erstes bürstest du losen Schmutz von den Lederflächen und aus den Ritzen. Anschließend saugst du das Auto gründlich aus.

Als nächstes die Oberfläche mit dem Reinigungsschaum pedag Combi Cleaner reinigen. Sprühe etwas von dem Schaum auf den Schwamm und reibe mit moderatem Druck und in kreisenden Bewegungen über den Sitz. Das machst du so lange bis der Schaum sich zu verfärben beginnt. Das bedeutet, dass sich der Schmutz löst. Nimm den Schaum mit einem sauberen Mikrofasertuch ab. Du kannst es leicht anfeuchten, das muss aber nicht sein. Wiederhole den Vorgang, wenn du das Gefühl hast, dass der Sitz noch schmutzig ist.

Tipp: Gehe beim Reinigen abschnittsweise vor, sodass du kein Bauteil vergisst. Beginne zum Beispiel mit der Kopfstütze, nimm dir dann den Mittelteil der Rückenlehne vor, danach die Seitenteile und so weiter. So lange, bis du alle Bauteile des Autositzes gereinigt hast. Diese Vorgehensweise behältst du bei allen Pflegeschritten bei.

 

Wie pflegst du Auto-Leder?

Das Leder ist jetzt sauber und braucht nach dem Trocknen Pflege, damit es geschmeidig bleibt.

Die farblose pedag Leder & Lack Lotion ist die richtige Wahl. Sie reinigt sanft, Aloe Vera pflegt tiefenwirksam und spendet Feuchtigkeit, Lanolin hält das Leder geschmeidig. Gib eine kleine Menge von der Lotion auf ein sauberes Mikrofasertuch und massiere sie in kreisförmigen Bewegungen in das Leder ein. Die Emulsion verleiht dem Leder einen seidenmatten Glanz und schützt nachhaltig. Genau das Richtige für Ledersitze im Auto.

 

Wie behandelst du Kratzer im Auto-Leder?

Haben die Hundepfoten oder Gepäckstücke Kratzer im Leder hinterlassen? Mit der pedag Intensiv Creme reparierst du Kratzer im Leder. Die beschädigte Stelle schleifst du zunächst mit einem Schleifschwamm oder einem Schleifpapier für Leder (gibt es im Handel) ab. Dann entfernst du den Schleifstaub und entfettest die Stelle mit Waschbenzin.

Jetzt ist das Leder bereit für pedag Intensiv Creme. Wähle die zum Autoleder passende Farbe und tupfe die Creme mit einem Tuch auf die beschädigte Stelle auf. Die Intensiv Creme ist stark deckend. Nimm deshalb wenig Creme und wiederhole die Anwendung, falls dir das Ergebnis noch nicht gefällt. Die Intensiv Creme färbt nicht ab.

Tipp: Wenn du die behandelte Stelle sanft trocken föhnst (nicht zu heiß!), verteilt sich die Creme besser.

 

Wie schützt du Auto-Leder?

Nach der Pflege kannst du das Leder mit dem Polierhandschuh aus Lammfell oder einem sauberen Mikrofasertuch glänzend polieren. Bei der Schuhpflege ist der krönende Abschluss das Imprägnieren. Es schützt das Leder vor Nässe, Schmutz und Flecken. Leder im Auto ist in der Regel nicht direkt der Witterung ausgesetzt. Imprägnieren musst du Autoleder deshalb nicht. Und die pedag Leder & Lack Lotion imprägniert das Leder bereits leicht.

 

Die umweltfreundlichere Alternative - pedag eco-friendly

Du kannst zum reinigen deiner Auto-Ledersitze auch die Produkte der umweltfreundlichen Lederpflege pedag eco-friendly verwenden. Mehr darüber erfährst du hier.

pedag. Für gepflegtes Auto-Leder.