Sport im Winter

Sport im Winter

Wenn es draußen nass, kalt und ungemütlich wird, ist er schnell wieder zurück: Der innere Schweinehund. Dabei ist Sport auch im Winter wichtig, denn die Bewegung kurbelt das Herz-Kreislauf-System an, stärkt das Immunsystem und macht gute Laune. Ein paar Regeln gilt es beim Sport im Winter aber zu beachten.

Mediziner und Sportwissenschaftler raten im Winter zu moderatem Sport, am besten Ausdauersport. Wer sich partout nicht draußen bewegen möchte, kann ins Fitness-Studio oder aufs eigene Laufband wechseln oder der Schwimmhalle wieder einmal einen Besuch abstatten. Die meisten Läufer sind sich allerdings einig: Draußen ist es am schönsten!

 

Die richtige Kleidung

Möchtest du im Winter draußen laufen, ist die richtige Kleidung wichtig. Während du im Sommer auch mal ein Baumwoll-T-Shirt tragen kannst, ist das im Winter ein absolutes NoGo, denn die Baumwolle trocknet nicht, dein Körper kühlt aus.

Wichtig ist deshalb beim Sport im Winter Funktionskleidung, die die Feuchtigkeit nach außen transportiert und dort verdunsten lässt. Deshalb solltest du über der Funktionskleidung auch keine dicke Winterjacke tragen, sondern auf Funktionsjacken zurück greifen. Ideal ist eine winddichte Jacke mit Lüftungsschlitzen, die die feuchte Luft vom Körper nach außen transportiert. Sie schützt zusätzlich vor dem so genannten „Wind Chill“ (dem verstärkten Frieren bei Wind).

 

Die richtigen Schuhe

Wenn du jetzt denkst: „Aber ich habe doch gar keine Laufschuhe für den Winter!“ können wir diese Ausrede entkräften. Du brauchst für‘s Laufen im Winter keine speziellen Schuhe (genügend Grip für normale Wege haben die meisten Laufschuhe, ansonsten empfehlen wir Trailrunning-Schuhe), du solltest dir aber ein zweites Paar besorgen – wenn du nicht ohnehin schon eines hast. Dann kannst du wechseln, wenn das erste Paar feucht geworden ist und trocknen muss.

Sportsohlen verhelfen nicht nur zu mehr Performance und Stabilität, der Hightech-Schaum des Fitness-Fußbetts pedag Viva® Sport beispielsweise wirkt nicht nur stoßdämpfend, sondern gleichzeitig auch isolierend gegen Kälte.

 

Schütze deine Schuhe und Kleidung

Gerade deine Laufschuhe werden im Winter stark beansprucht: Matsch, Dreck und Salz setzen ihnen zu. Deshalb solltest du deine Schuhe nach dem Laufen regelmäßig reinigen, z. B. mit dem pedag Combi Set. Damit werden die Schuhe schnell sauber und wenn sie getrocknet sind (keinesfalls auf oder vor der Heizung!), schützt der pedag Imprägnierer sie vor Nässe und Schmutz. Das Spray legt sich wie ein hauchdünner Film über den Schuh, die Atmungsaktivität bleibt dabei vollständig erhalten.

Auch Laufjacken, Hosen und Mützen kannst du mit dem Imprägnierer behandeln und so vor der „Nässe von Oben“ schützen.

 

Moderater Sport

Wichtig bei Kälte: Nicht übertreiben! Bleib bei einem moderaten Pensum und passe auch dein Tempo den Temperaturen an. Am besten läufst du die ersten 10 Minuten eher langsam, damit die Muskeln warm werden. Danach kannst du dein Tempo steigern.

ABER: Bei Glatteis ist die Sturzgefahr zu groß – egal, welche Schuhe du trägst oder wie langsam du läufst! In diesem Fall ist die Schwimmhalle die bessere Alternative.

Atme beim Laufen im Winter durch die Nase, so schafft es der Körper auch bis -15 Grad, die Luft ausreichend zu erwärmen und anzufeuchten. Ist es dir unangenehm, hilft ein Tuch vor dem Gesicht, durch das du atmen kannst.

 

Viel trinken!

Man mag es kaum glauben, aber auch im Winter benötigt unser Körper ausreichend Flüssigkeit. Die trockene Heizungsluft entzieht Wasser, beim Laufen muss unser Körper die trockene, kalte Luft, anfeuchten. Das alles muss kompensiert werden. Trinke also viel und regelmäßig. Wen dir immer nur Wasser zu langweilig ist, kannst du mit zuckerfreien Tees oder Ingwerwasser für Abwechslung sorgen.

pedag. Für Spaß am Sport im Winter.

english-version-button